P e e n e t a l k i r c h e n     Evangelische Gemeinden der Region nördlich des unteren Peenetals

Gottestdienst - Termine

....aktuell - 26. April 2017 - aktuell....

Eine Auswahl dieser Inhalte ist auch für die Nutzung kleiner Bildschirme (z.B. Smartphone) eingerichtet.
Wenn Sie z.B. die Gottesdiensttermine unterwegs benötigen, geben Sie einfach   www.peenetalkirchen.de/m   ein.

Wir treffen uns jeden Sonntag und an Feiertagen in zwei oder drei unserer Kirchen und feiern Gottesdienst - auch Sie sind eingeladen! Ort und Zeit finden Sie hier im Terminkalender.
Kommen Sie vorbei und hören Sie Pastor Pense-Himstedt mit Antje Zornow oder Clemens Kolkwitz an der Orgel!

Sprechstunde unseres Pastors
ist mittwochs von 15:00-17:00 Uhr im Ziethener Pfarrbüro. [Mehr in: Kontakt zum Pastor]

Konfirmanden
Unsere nächsten Konfi-Termine sind der 14.05. (Vorstellungsgottesdienst), der 15.05. (Kirchenputz von 17:00-19:00 Uhr), der 22.05. und der 29.05.2017. Euer großer Tag rückt spürbar näher!
Auf vielfachen Wunsch folgen hier die Namen der diesjährigen Konfirmanden:
Paul Bulmann Wolfradshof 20
Rufus Gülland Groß Bünzow 26
Lukas Rieck Bömitz 26

Kinderkirche
Wir treffen uns am Sa. 10.06.2017. Und wollen wie immer in Groß Bünzow auf dem Pfarrboden mit Bibel, Gitarre, kleinem Imbiß und Spielen die Zeit von 09:30-11:30 Uhr fröhlich-intensiv nutzen. Bist Du wieder dabei? Oder willst Du erstmalig bei unseren Aktivitäten hineinschnuppern? – Sei uns willkommen!

Kirchsanierung Rubkow Wir bleiben dran!
Unsere Rubkower Kirche braucht dringend eine Dachsanierung. Und dafür brauchen wir Ihre Hilfe!
Es wäre genial, wenn Sie sich an den Sanierungskosten beteiligen könnten! Jede Spende nützt etwas!

Gemeindenachmittage
In Absprache mit allen Interessierten treffen wir uns regelmäßig in einer unserer Gemeinden zu anregend-fröhlichen Gesprächen bei Kaffeeduft und leckerem Kuchen.
Gemeindenachmittag für Rubkow u. Daugzin am Montag, 12.6.17 um 14:30 Uhr im Küsterhaus Rubkow.

Spenden Beiträge und Gebühren
Ab 1. Februar 2014 sollen für jede Inlandsüberweisung die IBAN verwendet werden.
Die IBAN für unsere Gemeindekonten finden Sie hier.

Gemeindekirchgeld
Unsere Gemeindemitglieder werden freundlich, aber auch nachdrücklich um ein jährliches Gemeindekirchgeld in Höhe von 20,00 EUR (oder gerne auch mehr) gebeten. Dafür ganz herzlichen Dank im voraus!
[mehr...]

Bestattungsmöglichkeiten auf unseren Friedhöfen
Jeder möchte sich liebevoll um die Grabstätten seiner Angehörigen kümmern. Da gibt es aber mitunter Probleme. Manchmal macht die Gesundheit nicht so mit, wie man möchte oder der Wohnort ist weit entfernt von der Grabstätte. Da mag es eine Hilfe sein, wenn man die Kirchgemeinde mit der Pflege der Grabstätte betrauen kann. [mehr...]

Fisch

 


Die evangelischen Kirchgemeinden des Pfarramts Groß Bünzow & Ziethen
heißen Sie herzlich willkommen und begrüßen Sie mit den Bibeltexten
der Losungen der Herrenhuter Brüdergemeine.

 

Fisch

Montag, 29. Mai 2017:
Du, HERR, segnest die Gerechten, du deckest sie mit Gnade wie mit einem Schilde.
Psalm 5,13
Lasst uns freimütig hinzutreten zu dem Thron der Gnade, auf dass wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden und so Hilfe erfahren zur rechten Zeit.
Hebräer 4,16
Das monatliche Grußwort
von Pastor Andreas Pense-Himstedt.
  Das könnte Sie auch noch interessieren:
Links zu interessanten Seiten. >>>>

Das Leben ist grundlegend zu kurz!
Wir alle kennen diese – hier und da recht eindrücklich ausgesprochenen, aber auch nicht wirklich neuen – Aufforderungen kluger Denker an uns alle: unser Leben hier und heute bestmöglich zu leben! Etwa mit dem „Carpe diem!“/„Pflücke den Tag!“-Ausruf oder dem Pistole-auf-die-Brust-setz-Befehl: jetzt aber endlich tatsächlich damit zu beginnen, jeden Tag so zu leben, als ob er unser letzter wäre!

Viel Richtiges ist da dran, viel Wahres verborgen in diesen so leicht daher kommenden Sprüchen. Die möglicherweise auch glatt schon wieder zu häufig angewendet werden…
Aber ohne wenn und aber ist festzuhalten: es ist so! Das Leben ist wirklich alarmierend kurz und will genutzt werden! Das habe ich momentan so essentiell und in so geballter Form erfahren, daß es mir reineweg auf die Stirn eingebrannt wurde.
Als Pastor erhalte ich die ungewöhnliche Gelegenheit in kürzester Zeit relativ intensiv und persönlich mit einem kompletten Leben oder bedeutsamen Lebensabschnitten einzelner Mitmenschen in Berührung zu kommen. Und dies zeigt vieles: Freudiges und schlimmes Leid geradezu im Brennglas eingefangen, Bindungen und Brüche im Leben, Gelungenes und Gescheitertes zieht im Sekundentakt an mir vorbei, wenn Angehörige über das Leben eines lieben Verstorbenen berichten. Oder junge Brautpaare ihren bisherigen gemeinsamen Weg schildern bzw. Jubelbrautleute ihr langes gemeinsames Eheleben.
Wenn wir so geballt ein ganzes Leben oder einen bedeutsamen Teil zweier Leben so vor uns sehen, dann kristallisiert sich wie von selbst Wichtiges und Unwichtiges als unterscheidbar heraus. Die Beziehungen aller betroffenen Menschen untereinander nehmen definitiv den entscheidenden Raum ein. – Der Sohn, der keinen Kontakt mehr wünscht wird zum zentralen Thema oder die Tochter, ohne deren Liebe und großartige Hilfe gar nichts mehr liefe. – Berufliche Dinge bilden den Rahmen oder das Gerüst, das selbstverständlich unerlässlich ist für ein gelingendes Leben.


Aber die Qualität der Beziehungen der Menschen untereinander bildet den Maßstab, wie ein Leben insgesamt einzuordnen ist. Das haben auch die immer beliebter werdenden Glücksforscher herausgefunden. Gut funktionierende lebendige Beziehungen sind für die meisten Menschen das allerwichtigste Lebenselement, aus dem ihr Glück resultiert. Aus guten Beziehungen erwächst nachdrücklich mehr Glück als aus guten Kontoständen!
„Wir wollten im Ruhestand mehr reisen, mehr von unserm Garten haben, die Geschwister öfter besuchen als bisher, Großartiges mit unseren Enkelkindern unternehmen…“ All das sind – der Sache nach – fein erdachte Ideen, aber sie werden von uns im falschen Zeitraster gedacht! Sie tragen den falschen Termin, nämlich: übermorgen…
Wie oft kommen dann eben doch gesundheitliche Dinge oder Schlimmeres dazwischen!

Durch das regelmäßige und auch gehäufte Erfassen gesamter Lebensläufe wird schnell klar: das Leben ist unwiederbringbar kurz. Wir müssen etwas daraus machen, bevor es zu spät ist. Wir sollten schell damit beginnen, die Dinge anzugehen, die uns wirklich etwas bedeuten, Zeit mit den Menschen verbringen, die uns wirklich wichtig sind. Um mit Leo Tolstoi zu sprechen: „Denke immer daran, daß es nur eine wichtige Zeit gibt: Heute. Hier. Jetzt.“
Das ist so neu wie die Antike, ich weiß, aber – und das ist entscheidend (!) – es ist zu 100% richtig. Und das gibt es in Zeiten der modernen Wissenschaften sehr sehr selten!
„Wir haben nicht zu wenig Zeit, wir verschwenden zu viel davon. Auch zur Vollbringung der größten Dinge ist das Leben lang genug, wenn es nur gut angewendet wird.“, sagt bereits Seneca im 1. Jahrhundert n. Chr.!
Daher rufe ich aus:
„Lerne aus der Vergangenheit,
träume von der Zukunft,
lebe in der Gegenwart!“

Ihr/Euer Andreas Pense-Himstedt



Die Grußworte der vergangenen Monate finden Sie im Archiv der Kircheninformationen des Amtsblatts.

 

Die Nachbargemeinde St. Johannis - Lassan

 

Die Nachbargemeinde Anklam

 

Unsere Landeskirche

 

Evangeliche Kirchen im Norden

 

Bibelspruch der Woche

 

Kirchenzeitung für MV